Featured

Helge Wilkens in Topform

Veröffentlicht

Der Ranglistensieger 2013, Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Severne) aus Hannover kann seine starke Form im Rollei Windsurf Cup auch in der aktuellen Saison 2014 vorsetzen. Bei allen drei Tourstopps (Fehmarn, Sylt, Norderney) konnte Wilkens sich über Top-5 Platzierungen freuen. In den einzelnen Disziplinen Racing und Slalom zeigte Wilkens seine jahrelange Erfahrung und lieferte sich spannende Positionskämpfe und Kopf an Kopf Rennen mit der deutschen Windsurfelite.  Nur bei den Overallwertungen der Veranstaltungen hatte Wilkens bisher des Öfteren das Nachsehen. Aufgrund der Tiebreak Regelung, die bei Punktgleichheit zweier Teilnehmer zum Einsatz kommt, konnten sich Konkurrenten aber mehrmals doch noch an Wilkens vorbei schieben. Dies hatte zur Folge, das Wilkens nur knapp das Treppchen verfehlte. Deutlich wird hierdurch jedoch, dass die Top-Fahrer sich auf einem sehr ähnlichen Leistungsniveau bewegen und dass selbst kleine Einzelerfolge den entscheidenden Ausschlag geben können.

Helge_Addicted_1

Nach drei sehr erfolgreichen Regatten kann der Rollei Windsurf Cup bereits auf insgesamt 20 Racings und 15 Slalomeliminationen in der Saison 2014 zurück blicken. Pünktlich zur „Halbzeitpause“ werden nun die aktuellen Gesamtranglisten der German Windsurfing Association (GWA) veröffentlicht. In diesen Ranglisten sind die Ergebnisse des Rollei Surf & SUP Openings auf Fehmarn, des Rollei Summer Opening auf Sylt und des Rollei Windsurf Cups auf Norderney berücksichtigt. Als „Sieger der Herzen“ geht momentan Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Severne) aus Hannover hervor, der in der Gesamtwertung nur knapp das Treppchen verpasst.

Im Formula Racing steht aktuell der Kieler Vincent Langer (GER-1, RRD, Point-7, 240 RLP) an der Spitze. Fabian Mattes (GER-202, Tabou, Gaastra, 238 RLP) vom TSB Ravensburg folgt nach einem Sieg bei der Auftaktveranstaltung auf Fehmarn und einem dritten Platz auf Norderney auf dem zweiten Platz im Formula Racing.

Pechvogel Helge Wilkens wird sich immer noch über eine Startkollision mit Langer auf Norderney ärgern. Diese hat ihn nicht nur Platz drei im Racing auf Norderney, sondern gleichzeitig auch den zweiten Platz in der aktuellen Racing-Rangliste gekostet. Mit 237 Ranglistenpunkten sitzt er aber Mattes direkt im Nacken und wartet nur auf die Gelegenheit, anzugreifen. Der Norderneyer Dennis Müller (GER-89, F2, Gun Sails, 233 RLP) und der ebenfalls aus Hannover stammende Phillip Müller (GER-100, Neil Pryde, ION, 231 RLP) komplettieren die Top-5 im Formula Racing.

Mit 93 Teilnehmern kann die Disziplin Slalom ein beeindruckendes Starterfeld aufweisen. Im harten Kampf um die Spitze setzt sich nach einem Sieg beim Rollei Summer Opening auf Sylt und einem zweiten Platz beim Rollei Windsurf Cup auf Norderney letztendlich ebenfalls Vincent Langer mit 239 Ranglistenpunkten durch. Der Norderneyer Dennis Müller und Helge Wilkens aus Hannover liegen dahinter gleichauf mit jeweils 236 Punkten. Abermals hat Helge Wilkens leider das Nachsehen. Dennis Müller bringt einen sechsten Platz als Streichergebnis ein, Wilkens dagegen einen neunten Platz. Somit bringt das bessere Streichergebnis des Norderneyers Dennis Müller den Hannoveraner Helge Wilkens um den zweiten Platz. Fabian Mattes und der Nachwuchsfahrer Alexander Neubert (GER-294) komplettieren die Top-5.

In der Overallrangliste werden die Platzierungen der Einzeldisziplinen des Rollei Windsurf Cups kombiniert. Konsequenterweise wird diese von dem derzeit dominierenden Vincent Langer aus Kiel angeführt. Er sichert sich in beiden Einzeldisziplinen den ersten Platz und erkämpft somit mit einer Idealpunktzahl von 2,0 Punkten mit deutlichem Abstand die Führung der Gesamtwertung. Aber schon beim Kampf um Platz zwei wird es zur Halbzeit der Saison richtig spannend: Gleich drei Fahrer liegen hier mit 6,0 Punkten gleichauf. Fabian Mattes und Dennis Müller bringen je einen vierten und einen zweiten Platz aus den Einzeldisziplinen ein, während der Hannoveraner Helge Wilkens mit zwei dritten Plätzen auftrumpfen kann. Dieser „Tie“ zwischen Mattes und Müller ist nicht zu lösen. Allerdings bringen beide ein besseres Einzelergebnis ein als Wilkens, so dass dieser erneut das Nachsehen hat und sich mit einem vierten Platz zufrieden geben muss. Florian Bandel (GER-11, Lorch, Point-7) aus Frankfurt komplettiert mit 13,0 Punkten die Top-5 der Overallwertung.

Aufgrund der engen Punkt-Konstellation ist zur zweiten Halbzeit der Saison noch alles offen. Die Fahrer liegen sehr eng beisammen und selbst kleine Veränderungen der Platzierungen in den Einzeldisziplinen oder sogar in einzelnen Läufen können immense Auswirkungen auf die Gesamtwertung haben. Bestes Beispiel hierfür ist Helge Wilkens, der lediglich aufgrund seiner Startkollision in einem Rennen auf Norderney von Platz zwei auf Platz vier der Overallwertung abgerutscht ist. Zudem hat er leider aufgrund verschiedener Einzelergebnisse bei wichtigen „Tie“ Entscheidungen des Öfteren das Nachsehen.  Er ist allerdings auch einer der Fahrer, die am stärksten von einem guten Abschneiden bei den kommenden Regatten des Rollei Windsurf Cups profitieren können.

Helge_Addicted_2

Auch in den Einzelkategorien gibt es herausragende Ergebnisse: So erreicht Julien Pockrandt (GER-287, Tabou, Gaastra) als bester Junior (U-17) einen bemerkenswerten 21. Platz. Bei den Youth (U-20) Fahrern schafft es der Grevener Jan-Moritz Bochnia (GER-9, F2, Point-7) als Bester sogar auf den 12. Platz im Gesamtklassement und verpasst somit nur knapp eine Top-10 Platzierung. Der Kieler Leon Delle (GER-6) schafft es in seiner ersten RWC Saison zur Halbzeit schon auf einen tollen 16. Platz und führt somit die Rookie-Wertung an. Als beste Dame geht die Berlinerin Josephine Ramann (GER-858, Point-7, Exocet) mit einem 29. Platz in die Gesamtwertung ein.

Bis Anfang Juli haben die Fahrer des Rollei Windsurf Cups nun eine Pause. Dann startet am 04. Juli wieder eine intensive Wettkampfperiode mit insgesamt drei Regatten kurz nacheinander. Saisonhöhepunkt ist dann der Volvo Surf Cup presented by Flens mit den Internationalen Deutschen Meisterschaften, der vom 23. bis zum 27. Juli in Westerland auf Sylt ausgetragen wird.

Text: Choppy Water GmbH / Fotos: cw/windpic